Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Optimierung für Suchmaschinen ist ein zentrales Handlungsfeld des Online-Marketings. Es kommt für den Erfolg von Unternehmen und Organisationen darauf an, gute Ergebnisse bei den organischen Positionen von Suchmaschinen wie Google zu erreichen, wenn sie langfristig Erfolg haben wollen. Suchmaschinenoptimierung wird in diesem Zusammenhang gern abgekürzt durch die englischsprachige Buchstabenkombination SEO (Search Engine Optimization). Die Umsetzung der SEO liegt häufig bei einer Online-Marketing-Agentur, die ihren Kunden hierfür eine detaillierte Leistungsbeschreibung erstellt. Eine Leistungsbeschreibung zum Thema Suchmaschinenoptimierung wird auf Off-Page- und On-Page-Faktoren eingehen, die das Handlungsfeld auf unterschiedliche Weise prägen.

 

Basis der Suchmaschinenoptimierung: Keyword-Bestimmung für den Auftraggeber

Eine Organisation oder ein Unternehmen möchte gerne bei den Begriffen auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten weit oben stehen, die zum Handlungsumfeld gehören und die auf nachhaltige Weise neue Interessenten anziehen können. Diese Begriffe oder Begriffskombinationen werden im Rahmen der SEO als Keywords bezeichnet, weil sie als Schlüsselbegriffe für den Erfolg des Suchmaschinen-Marketings wichtig sind. Sucht ein potentieller Kunde nach einem Angebot aus dem Handlungsumfeld des Auftraggebers, dann ist es für den Auftraggeber gut, wenn seine Webseiten weit vorne auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten auftauchen, denn diese werden häufiger angeklickt. Relevant ist in diesem Zusammenhang, dass nicht in erster Linie Fachbegriffe für Keywords genommen werden, die die in der organisationsinternen Sprachverwendung prägend sind. Entscheidend ist, was die potentiellen Kunden als Begriffe bei ihren Recherchen verwenden. Diese Begriffe sind anschließend auf zwei Wegen wirksam zu machen: Off-Page und On-Page.

 

Off-Page: Faktoren von anderen Websites, die sich auf das Ranking auswirken

Auf anderen Websites werden Links gesetzt, die das Ranking von Webseiten sehr stark beeinflussen können. Diese externen Links sind ein Zeichen der Wertschätzung, insbesondere wenn sie von Websites kommen, die im Themenumfeld der Webpräsenz agieren. Links, die von Webseiten kommen, die ihrerseits stark verlinkt sind, haben einen stärkeren Effekt. Im Trend liegen Social-Media-Links und Bewertungen, wie sie auf sozialen Netzwerken gegeben werden. Es gibt unterschiedliche Wege, solche Faktoren zu fördern. Allerdings achten Suchmaschinen wie Google sehr stark darauf, dass die externen Links nicht durch Geld oder geldwerte Vorteile generiert wurden. Content-Marketing und Social-Media-Marketing sind ausgereifte Methoden, um die Off-Page-Suchmaschinenoptimierung zu fördern.

 

On-Page: Faktoren, die direkt auf der Webpräsenz beeinflusst werden können

Direkt kann der Webpräsenz-Betreiber auf die eigenen Webseiten Einfluss nehmen, wenn er die Optimierung für Suchmaschinen voran bringen möchte. Hier sind die oben angesprochenen Keywords relevant. Sie sollten auf allen Webseiten seines Angebots in je spezifischer Weise Berücksichtigung finden. Ideal ist es, wenn je Webseite der eigenen Website genau ein Keyword (oder nur sehr wenige Keywords) berücksichtigt werden und insgesamt die Gesamtmenge der Keywords gut ausgeschöpft ist. Die Keywords sind dann jeweils auf allen relevanten Bestandteilen der Webseite in angemessener Häufigkeit unterzubringen. Insbesondere in der internen Verlinkung, in der Navigation, innerhalb von Überschrift und Title sollten Keywords vorkommen, ohne die Lesbarkeit der Webseite zu beeinträchtigen. Die Keyword-Dichte auf der gesamten Webseite sollte ausgeprägt feststellbar aber nicht höher als etwa fünf Prozent sein.